Programm

Dienstag, 18.6.2019
16:00 – 17:30 Uhr
Treffpunkt: GESOBAU AG
Wilhelmsruher Damm 142, 13439 Berlin

Führung durch das Märkische Viertel:
Die Zukunft des Wohnens

Klimaschutz, altengerechtes Wohnen, Ansätze zu digitalen Lösungen, lebenswerte Umwelt – ein Rundgang

ab 19:00 Uhr
im Tempodrom Berlin

Housewarming Party
auf der Dachterrasse

Mittwoch, 19.6.2019
9:00 Uhr
im Tempodrom Berlin

ab 9:15 Uhr

Präsentation der Aussteller

Joachim Eckert, GdW

10:00 Uhr

Eröffnung des WZT 2019

Axel Gedaschko, Präsident GdW

Keynote:
Unternehmenstrends 2030 

Bettina Harms
Geschäftsführerin Analyse & Konzepte
und
Michael Neitzel
Geschäftsführer InWIS Forschung und Beratung
(Präsentation als PDF)

Die Themen:

Panel 1:
10:40 – 11:40 Uhr

Stadt. Land. Zukunft.

Backstage

Moderation: Dr. Svenja Haferkamp und Olaf Mangold


Zwischen Stadt und Land: Wo lebt es sich besser?
Erfahrungsbericht aus dem Projekt „Wohnungswirtschaft als Gestalter von Heimat


Welche Chancen und Hemmnisse bieten sich in den Regionen – wie sehen es die Wohnungsunternehmen?
Ergebnisse einer bundesweiten Online-Befragung
(Präsentation als PDF)


Wohnen als Standortfaktor – neue Herausforderungen
Prof. Dr. Rolf G. Heinze, 
Leiter des Lehrstuhls für Allgemeine Soziologie, Arbeit und Wirtschaft an der Ruhr-Universität Bochum (RUB) und wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Wohnungswesen, Immobilienwirtschaft, Stadt- und Regionalentwicklung (InWIS) an der RUB
(Präsentation als PDF)

Smart Living in der Praxis

Kleine Arena

Moderation:  Dr. Claus Wedemeier


Treffpunkt Wohngebäude: Energieeffizienz meets Digitalisierung 
Stefan Haake,
Geschäftsführer IOLITE IQ GmbH i.G.
(Präsentation als PDF)


Wie geht’s eigentlich Mutti? – smarte M(i)eterdaten mit KI ausgewertet und sozial genutzt  
Stefanie Hufen,
Innovationsmanagerin Geschäftsentwicklung Produktmanagement, Vonovia 
(Präsentation als PDF)


Smurli GmbH – smart urban living. Plattform für das Wohnen. Vom Wohnverwalter zum Wohn-Service Anbieter  
Matthias Herter,
Vorsitzender der Geschäftsführung, meravis Wohnungsbau- und Immobilien GmbH 
(Präsentation als PDF)

Schneller Planen und Bauen

Restaurant

Moderation:  Fabian Viehrig


Planen und Betreiben auf BIM:  Welche Aufgaben liegen beim Bauherren? 
Andrè Pilling,
Geschäftsführer DEUBIM GmbH
(Präsentation als PDF)


Paperless Baustelle,
aktuelle, digitale Pläne für jeden zur selben Zeit, einfach dokumentiert
Sander van de Rijdt,
Geschäftsführer PlanRadar GmbH 
(Präsentation als PDF)

Panel 2:
11:50 – 12:50 Uhr

Digitale Arbeitswelten

Kleine Arena

Moderation:  Ingeborg Esser


Vorstellung der Gewinner des DW-Zukunftspreises „Digitale Arbeitswelten“ 
(Präsentation als PDF)


Mitarbeiter gewinnen und fördern, Agile Formen der Zusammenarbeit, Digitales Arbeitsumfeld Zusammenarbeit über Unternehmensgrenzen hinweg, Wandel und Unternehmenskultur  
(Website: hubitation)

Blaue Energie und CO2-Vermeidung

Backstage


Moderation:  Dr. Ingrid Vogler

Wasserstoff aus Windstrom im Industriemaßstab: Produktionsverfahren und Angebotspotentiale, Transport und Speicherung im Gassystem 
Michael Schaarschmidt,
Zukunft Erdgas e. V
(Präsentation als PDF)


Power-to-Gas bei der Wärmeversorgung von Quartieren: Projektentwicklung und Umsetzung in der Praxis  
Jonas Klückers,
microbEnergy GmbH
(Präsentation als PDF)


Power to Gas aus einer Dach-PV-Anlage in einem Wohnungsunternehmen in Augsburg 
Fabien Rebouh
Stadtwerke Augsburg Energie GmbH
(Präsentation als PDF)

 Smart Home… aber sicher

Restaurant

Moderation:  Carsten Herlitz


Rechtssichere Umlage der Infrastrukturkosten der Digitalisierung  
Prof. Dr. Markus Artz,
Vorsitzender des Deutschen Mietgerichtstages 
(Präsentation als PDF)


… am Beispiel von Trinkwasserhygiene    
Sascha Müller,
Geschäftsleitung ACTAQUA 
(Präsentation als PDF)


… am Beispiel schlüsselloser Schließsysteme  
Karsten Nölling,
Vorsitzender der Geschäftsführung  KIWI.KI 
(Präsentation als PDF)

Panel 3:
14:00 – 15:00 Uhr

Entwicklung einer Digitalstrategie

Restaurant

Moderation:  Christian Gebhardt und Dr. Claus Wedemeier


Leitfaden Digitalisierung für kleine und mittlere Wohnungsunternehmen  
Bettina Harms,
Geschäftsführerin, Analyse und Konzepte 
(Präsentation als PDF)


Vom Leitfaden in die Praxis     
Datatrain als Lösung
(Präsentation als PDF)


Atmosphere als Alternative zur App     
Markus Saxen,
Vorstand, AT-Estate
(Präsentation als PDF)


Fragerunde mit den Experten  

Learning from Neighbours  (engl.)

Kleine Arena

Moderation:  Sorcha Edwards, Secretary General of  Housing Europe


Short introduction     
Dr. Ingrid Vogler, 
GdW
(Präsentation als PDF)


Climate protection in the housing stock in Sweden – status quo, the role of CO2-price, what´s next       
Karl Törnmarc,
Public Housing Sweden 
(Präsentation als PDF)


Climate protection in the housing stock in the Netherlands
Robin van Leijen,
AEDES  VERENIGING VAN WONINGCORPORATIES 
(Präsentation als PDF)

Wohnen in der Nachbarschaft

Backstage

Moderation:  Cordula Fay


Stadtentwicklung 360°: Integrierte Stadtentwicklung und Bedeutung für die Nachbarschaft        
Prof. Dr. Ing. Lamia Messari-Becker,
Universität Siegen, Mitglied im Sachverständigenrat für Umweltfragen Bildung, Architektur, Künste
(Vortrag liegt leider nicht vor)


Musikspielstätten als Mehrwert für das Quartier – Funktionierendes Miteinander von Kultur und Wohnen in der Nachbarschaft        
Marc Wohlrabe,
Vorstand LiveMusikKommission e.V. 
(Präsentation als PDF)


Möglichkeiten von digitalen Plattformen für das Engagement in der Nachbarschaft   
Michael Vollmann,
Geschäftsführer nebenan.de Stiftung 
(Präsentation als PDF)

Panel 4:
(findet zeitgleich zu Panel 1, 2 und 3 statt)

Digitalisierungs-Roadmap in 3 Schritten 

 Moderation: Bearing Point


1. Workshop:
Digitalisierung – Was heißt das konkret? Digitalisierung verstehen und Handlungsfehler erkennen 

Gemeinsam werden wir herausarbeiten, welche Themen/Organisationsbereiche durch Digitalisierung und eine damit verbundene digitale Transformation beeinflusst werden.
 
Wir strukturieren, priorisieren konkrete Handlungsfelder und visualisieren in einem Reifegradmodell Themen wie Kunden und Markt, Prozesse und Big Data, Kultur und Innovationen, Personal und Infrastruktur.


2. Workshop:
Digitalisierung – Wie sieht sie konkret aus? Die gemeinsame Lösungsideensammlung         
 
Die Basis des zweiten Workshops ist das gemeinsame Verständnis und Struktur der im ersten Workshop erarbeiteten Handlungsfelder. Ausgehend von diesen Handlungsfeldern werden wir Ideen und Lösungsmöglichkeiten für die Wohnungswirtschaft entwickeln und in Arbeitsgruppen diskutieren.

Dabei werden wir zunächst übertragbare Lösungsansätze aus der Industrie zugrunde legen: Transparenz durch Datenmodelle / Datenmanagement, Prozessoptimierung durch Automation, Changemanagement / Personalentwicklung, Einsatz von künstlicher Intelligenz. 

Daraus ableitend werden wir für die Wohnungswirtschaft folgende Fragestellungen diskutieren: Welche Idee/Lösungsmöglichkeit eignet sich für welches Handlungsfeld und was ist bei der Umsetzung zu beachten?


3. Workshop:
Digitalisierung – Wie fange ich an? Wie kann ich das für meine Organisation umsetzen? 

Im dritten Workshop werden die Ergebnisse des zweiten Workshops bewertet und in eine Art Schrittfolge bzw. Digitalisierungs-Road-Map überführt. 

Dabei werden wir diskutieren und visualisieren, welcher Schritt wann sinnvoll und welcher Schritt aber auch zu ambitioniert sein kann. 

Am Schluss der Workshop-Reihe sollten Sie dann in der Lage sein, die gewonnenen Erkenntnisse für Ihre Unternehmen zu reflektieren und damit Ihre digitale Transformation individuell zu planen.

 

Veranstalter

GdW Bundesverband deutscher Wohnungs-
und Immobilienunternehmen e.V.
Klingelhöferstraße 5, 10785 Berlin
Telefon: +49 30 82403-152
Telefax: +49 30 82403-159
eckert@gdw.de
www.gdw.de